Solution Focus Organisationsentwicklung

Unsere Auftraggeber wenden sich mitunter an uns, wenn die Ergebnisse der Mitarbeiterumfrage nicht passen, die Fluktuation Sorgen macht, die Kundenbefragung besser werden muss, es Kommunikations- oder Führungsprobleme gibt oder die Umstrukturierung begleitet werden soll.

Meistens ist das Problem nicht ganz klar und die Erwartung ist zunächst, dass wir herausfinden, was eigentlich los ist. Wir überzeugen mit einem anderen Vorgehen. Dazu zunächst folgende Metapher: Wenn Hopi Indianer sich auf die Jagd vorbereiten, dann tun Sie das nicht, indem Sie eine Strategie diskutieren, in welcher die Schwierigkeiten in ihre Bestandteile zergliedert werden. Sie setzen sich zusammen und stellen sich als Gruppe eine gute Jagd vor. Sowie ein Zitat von Albert Einstein

„Probleme kann man niemals mit der gleichen 
Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Durch unsere „Solution Focus“-Denkweise und deren Umsetzung in der Beratung und Moderation werden Lösungen bzw. Verbesserungen gefunden ohne weitere Verstärkung der Problemdynamik. Wir konzentrieren uns und Ihre Ressourcen von Beginn an auf das Finden konkreter und umsetzbarer Lösungsschritte. Wir begleiten die Umsetzung und stabilisieren die erfolgten Verbesserungen.

Gerne sind wir auch Ihr Ansprechpartner: Sowohl punktuell für besonders schwierige Moderationen als auch beratend und konzeptionell im Hintergrund. Auch bei größeren Veränderungsprozesse sind wir gerne mit unseren Netzwerkpartnern für Sie da.

Für methodisch interessierte Leser, hier noch eine Gegenüberstellung, die das Vorgehen bei der Solution Focus Organisations-Entwicklung im Vergleich beschreibt. Auf Ihre Fragen dazu freuen wir uns.

Traditionelle
Organisationsentwicklung

Solution Focus
Organisationsentwicklung

Problemdiagnose, Erhebung des Ist-Zustandes als Ausgangsbasis, Ist – Soll Vergleich: Zielsetzungen

 

Stattdessen Erhebung des Ist-Zustandes verändert, gewünschte Zukunft aus relevanten Perspektiven und Skalierung: Zielsetzungen

Hypothesen oder Instrumente zur Datenerhebung geben Themenbereiche vor

Themenbereiche werden durch die erwünschte Zukunft des Kunden vorgegeben und ändern sich durch die SF-Interaktion

Einbezug möglichst aller

Kunde und Zielsetzung bestimmt die Einbindung

Erklärungen für Probleme,
Hypothesen zu Problemen oder dem System

Ausnahmen und Ressourcen

„Psychologische Konzepte“ z.B. Widerstand, Muster

Focus auf hilfreiche Interaktionen

Veränderung in Phasen

Veränderung findet immer statt

Veränderung von Einstellungen, Motivation, Personen, Mustern

Veränderung von Interaktionen

Feedback zu Stärken und Schwächen

Konfrontation mit neuralgischen Punkten

Anerkennung für und Gespräche über Verbesserungen und Anzeichen von Gewünschtem